Fotografie, ein Hobby seit 1962 Lange Zeit, viel zu lang, hat das Hobby - Bilder machen - brach gelegen. Bereits seit 1962 beschäftige ich mich mit diesem Hobby. Natürlich analog, es gab ja nichts anderes. Eine Edixa 500 im 24 * 36 mm Kleinbildformat war meine erste Knipse . Gebaut von Wirgin in Wiesbaden. Später ab Anfang der 70er habe mit einer doppeläugigen  6*6 Rolleiflex 3,5f sowie einer 4,5 * 6 Mamiya 645 fotografiert. Ab etwa 1983 km noch eine DUKA dazu, vorwiegend für S/W Aufnahmen. Meine letzte analoge Kamera ist eine Nikon 801S . Die Nikon 801S ist noch funktional und wird hier und da für S/W Aufnahmen genutzt. Warum? Weil es Spaß macht. Ganz einfach. Hier und da juckt es immer wieder in den Fingern die "alte" Nikon hervor zu holen. Heute ist die Analogfotografie weitgehend „tot".  Der Aufwand ist um ein vielfaches größer als die Arbeit mit einer digitalen Kamera. Aktuell nutze ich eine Nikon D500 und eine Nikon Z50 mit diversen Optiken. Die „F“ Optiken der D500 können über den Nikon FDZ Adapter auch an der Z50 genutzt werden. Viele unterschiedliche Spielarten gibt es in der digitalen Fotografie, genau so wie im analogen Zeitalter. Mich interessiert neben der Landschafts- und Reisefotografie das Experiment. Panoramen als Fläche und als 360° * 180° Kugel Panorama Gigapixel Panoramen HDR  / High Dynamic Range Bilder Makro oder Focus Stacking Infarot Fotografie Auf die Panoramafotografie bin ich durch die sehenswerte Seite von Ralf Michael Ackermann gekommen. Faszinierend. Als Software nutze ich Panorama-Studio Pro 3.x. Auch mit Hugin habe ich schon "gespielt". In Zukunft werde ich auf PTGui umsteigen. Schon in Hinblick auf meine zukünftigen erweiterten Aktivitäten in Sachen Panorama. Für die Bildbearbeitung kommen die Klassiker von Adobe zum Einsatz. Die notwendigen Zusatzgeräte, z.B. ein Panoramakopf oder ein Makroschlitten entstehen in der Hobbywerkstatt. Mein Vorteil ist halt das 2. Hobby der technische Modellbau. Deshalb kann ich gesegnet mit viel gefährlichem Halbwissen im Drehen und Fräsen einiges selbst bauen. Dies spart eine Menge „Taler", und macht auch noch Spaß. Demnächst stelle ich einen Motor-Makroschlitten (noch in der Planungsphase) vor. Weitere Projekte sind die Aufarbeitung meines Dia und Negativ Archivs. In 55 Jahren hat sich viel Material angesammelt. Eine erste Sichtung hat bereits stattgefunden. Das Material ist erstaunlich gut erhalten. Mal sehen was da so an Schätzen hervor kommt. Mein ganz besonderer Dank gilt Ralf Michael Ackermann der mich tatkräftig bei der Erstellung dieser WEB Seite unterstützt hat. Zwischenzeitlich habe ich in diversen Panoramen einen Schachtdeckel von Andrea Pietsch als Nadir / Logo eingebaut. Vielen Dank dafür. Neu dazu gekommen ist die Infarot Fotografie . Zwischenzeitlich habe ich mir wieder eine gebrauche Nikon D7000 zugelegt und bei IRrecams umbauen lassen. Die Kamera hat nun einen 630 nm Filter direkt vor dem Sensor. Damit ist die Kamera naturgemäß nicht mehr für die normale Fotografie nutzbar. Stört nicht, ich habe ja noch die Nikon D500 und die Nikon Z50 im Einsatz. Sobald erste Teste und Aufnahmen entstanden sind, werde ich ein neues Kapitel auf der Webseite öffnen. Ich möchte mich in Zukunft mit dem Thema GIGA Pixel Panoramen auseinander setzen. Die Arbeitsweise für die Erstellung von derartigen Panoramen ist zwar grundsätzlich ähnlich wie die Erstellung von normalen Kugelspären, der Aufwand ist jedoch um ein vielfaches höher. Um eine vernünftige Überlappung zu bekommen, (in der Regel werden Objektive mit großen Brennweiten eingesetzt) ist eine große Anzahl von Bildern notwendig. Diese Bilder lassen sich nicht mehr mit einem manuellen Panorame Kopf erstellen. Hier ist ein motorbetriebener Kopf notwendig, der exakt dabei hilft die Bilder zu erstellen. Wir reden hier von einer Anzahl nicht unter 100 Bildern. Viele aus der Scene reden gar von mehr als 1000 Bildern in Abhängigkeit der Brennweite des Objektives. Bei einer Kugelspäre mit einem 8mm Fisheye reden wir von maximal 8 Bildern plus Nadir. Der „single row“ Motorkopf für die genannten Gigapixel Panoramen ist in meiner Hobbywerkstatt gebaut und getestet worden. An anderer Stelle werde ich zeitnah über den Bau des Kopfes berichten. Ein kleiner aber nicht zu unterschätzender Nebeneffekt ist die Möglichkeit den Motorkopf auch für die Astrofotografie einzusetzen. Wir werden sehen. Es gibt neue spannende Projekte.
Altenau im Harz, Blick zum Brocken
Start Info
© by F. Schmidt 2000 - 2022 | 31141 Hildesheim | 08. Juli 2022 | v 8.5a | info@round-shot.de
Alle Urheberrechte (sofern nicht anders vermerkt) liegen bei F. Schmidt
top of Page
Fotografie, ein Hobby seit 1962 Lange Zeit, viel zu lang, hat das Hobby - Bilder machen - brach gelegen. Bereits seit 1962 beschäftige ich mich mit diesem Hobby. Natürlich analog, es gab ja nichts anderes. Eine Edixa 500 im 24 * 36 mm Kleinbildformat war meine erste Knipse . Gebaut von Wirgin in Wiesbaden. Später ab Anfang der 70er habe mit einer doppeläugigen  6*6 Rolleiflex 3,5f sowie einer 4,5 * 6 Mamiya 645 fotografiert. Ab etwa 1983 km noch eine DUKA dazu, vorwiegend für S/W Aufnahmen. Meine letzte analoge Kamera ist eine Nikon 801S . Die Nikon 801S ist noch funktional und wird hier und da für S/W Aufnahmen genutzt. Warum? Weil es Spaß macht. Ganz einfach. Hier und da juckt es immer wieder in den Fingern die "alte" Nikon hervor zu holen. Heute ist die Analogfotografie weitgehend „tot".  Der Aufwand ist um ein vielfaches größer als die Arbeit mit einer digitalen Kamera. Aktuell nutze ich eine Nikon D500 und eine Nikon Z50 mit diversen Optiken. Die „F“ Optiken der D500 können über den Nikon FDZ Adapter auch an der Z50 genutzt werden. Viele unterschiedliche Spielarten gibt es in der digitalen Fotografie, genau so wie im analogen Zeitalter. Mich interessiert neben der Landschafts- und Reisefotografie das Experiment. Panoramen als Fläche und als 360° * 180° Kugel Panorama Gigapixel Panoramen HDR  / High Dynamic Range Bilder Makro oder Focus Stacking Infarot Fotografie Auf die Panoramafotografie bin ich durch die sehenswerte Seite von Ralf Michael Ackermann gekommen. Faszinierend. Als Software nutze ich Panorama- Studio Pro 3.x. Auch mit Hugin habe ich schon "gespielt". In Zukunft werde ich auf PTGui umsteigen. Schon in Hinblick auf meine zukünftigen erweiterten Aktivitäten in Sachen Panorama. Für die Bildbearbeitung kommen die Klassiker von Adobe zum Einsatz. Die notwendigen Zusatzgeräte, z.B. ein Panoramakopf oder ein Makroschlitten entstehen in der Hobbywerkstatt. Mein Vorteil ist halt das 2. Hobby der technische Modellbau. Deshalb kann ich gesegnet mit viel gefährlichem Halbwissen im Drehen und Fräsen einiges selbst bauen. Dies spart eine Menge „Taler", und macht auch noch Spaß. Demnächst stelle ich einen Motor- Makroschlitten (noch in der Planungsphase) vor. Weitere Projekte sind die Aufarbeitung meines Dia und Negativ Archivs. In 55 Jahren hat sich viel Material angesammelt. Eine erste Sichtung hat bereits stattgefunden. Das Material ist erstaunlich gut erhalten. Mal sehen was da so an Schätzen hervor kommt. Mein ganz besonderer Dank gilt Ralf Michael Ackermann der mich tatkräftig bei der Erstellung dieser WEB Seite unterstützt hat. Zwischenzeitlich habe ich in diversen Panoramen einen Schachtdeckel von Andrea Pietsch als Nadir / Logo eingebaut. Vielen Dank dafür. Neu dazu gekommen ist die Infarot Fotografie . Zwischenzeitlich habe ich mir wieder eine gebrauche Nikon D7000 zugelegt und bei IRrecams umbauen lassen. Die Kamera hat nun einen 630 nm Filter direkt vor dem Sensor. Damit ist die Kamera naturgemäß nicht mehr für die normale Fotografie nutzbar. Stört nicht, ich habe ja noch die Nikon D500 und die Nikon Z50 im Einsatz. Sobald erste Teste und Aufnahmen entstanden sind, werde ich ein neues Kapitel auf der Webseite öffnen. Ich möchte mich in Zukunft mit dem Thema GIGA Pixel Panoramen auseinander setzen. Die Arbeitsweise für die Erstellung von derartigen Panoramen ist zwar grundsätzlich ähnlich wie die Erstellung von normalen Kugelspären, der Aufwand ist jedoch um ein vielfaches höher. Um eine vernünftige Überlappung zu bekommen, (in der Regel werden Objektive mit großen Brennweiten eingesetzt) ist eine große Anzahl von Bildern notwendig. Diese Bilder lassen sich nicht mehr mit einem manuellen Panorame Kopf erstellen. Hier ist ein motorbetriebener Kopf notwendig, der exakt dabei hilft die Bilder zu erstellen. Wir reden hier von einer Anzahl nicht unter 100 Bildern. Viele aus der Scene reden gar von mehr als 1000 Bildern in Abhängigkeit der Brennweite des Objektives. Bei einer Kugelspäre mit einem 8mm Fisheye reden wir von maximal 8 Bildern plus Nadir. Der „single row“ Motorkopf für die genannten Gigapixel Panoramen ist in meiner Hobbywerkstatt gebaut und getestet worden. An anderer Stelle werde ich zeitnah über den Bau des Kopfes berichten. Ein kleiner aber nicht zu unterschätzender Nebeneffekt ist die Möglichkeit den Motorkopf auch für die Astrofotografie einzusetzen. Wir werden sehen. Es gibt neue spannende Projekte.
Altenau im Harz, Blick zum Brocken
Start Info
© by F. Schmidt 2000 - 2022 | 08. Juli 2022 | info@round-shot.de
Alle Urheberrechte (sofern nicht anders vermerkt) liegen bei F. Schmidt
top of Page